spin.de · die Community: Chat, Forum, Online-Spiele - Finde neue Freunde!

» Kostenlos anmelden
Durchsuche unsere Hilfe 

spin.de Hilfe- und Informationssystem

Hinweise zu Privatchats/Dialogen

Einige wichtige Hinweise und Regeln zu Privatgesprächen:

  • Außerhalb des Erotik-Bereichs gelten plumpe Sex-Anmachen als Belästigung. Wenn du so belästigt wirst, drücke auf "Belästigung melden", um den Dialog an uns zu melden.
  • Beende private Streitigkeiten, Beleidigungen etc. bitte mit der "Blocken"-Funktion. Wir greifen bei Meldungen darüber nur bei sehr schwerwiegenden Beleidigungen oder Drohungen ein. Bei gegenseitiger Beleidigung kannst du grundsätzlich nicht mit unserer Hilfe rechnen.
  • Belästige niemanden mit Sex-Talk - wenn sich jemand über dich beschwert, darfst du den allgemeinen Bereich zukünftig nicht mehr betreten und musst dann immer den Erotik-Bereich nutzen. Wenn du Minderjährige belästigst, droht dir ein lebenslanges Hausverbot bei spin.de und unter Umständen eine Strafanzeige.
  • Wenn du dich ansonsten belästigt fühlst und mit jemandem nicht mehr reden willst, drücke einfach auf den "Blocken"-Knopf - diese Person kann dich dann erstmal nicht mehr neu ansprechen.
  • In den Einstellungen kannst du festlegen, wer dich ansprechen darf und wie viele Privatchats du gleichzeitig führen möchtest.

Warum soll ich sexuelle Belästigungen melden?

Häufige Argumente, die wir hören sind: "Ja, da ist es zu spät, da wurde ich bereits belästigt" oder "Das macht mir nichts aus, ich blocke einfach". Du solltest aber auf jeden Fall eine Meldung erstatten, wenn du außerhalb des Erotik-Bereichs derart angesprochen wirst, aus folgenden Gründen: Erfahrungsgemäß geben Belästiger nicht nach einer Abfuhr auf - sie belästigen 10 oder 20 Nutzer, und wenn sie keine Konsequenzen spüren Hunderte. Jede Meldung, die du machst, verhindert, dass andere Nutzer ebenfalls belästigt werden.

So kann jeder dazu beitragen, dass die Zahl der Belästigungen für alle, also auch dich, stark zurückgehen. Bitte hilf mit, unsere Community sauberzuhalten von sowas!

"Aber es passiert doch sowieso nichts..."

Das stimmt nicht. In der Regel erhält die gemeldete Person beim ersten Verstoß eine Verwarnung und eine Sperre für 7 Tage und wird auf den Erotik-Bereich aufmerksam gemacht. Beim zweiten Verstoß erfolgt eine endgültige Sperre oder ein "Zwangs-Umzug" in den Erotik-Bereich. Wenn Minderjährige belästigt wurden erfolgt in der Regel bereits beim ersten Verstoß eine Sperre.

"Aber die melden sich doch einfach wieder an..."

Sie probieren es vermutlich. Wir sind allerdings mittlerweile recht gut darin, Neuanmeldungen zu verhindern. Wir können nicht jede Neuanmeldung eines bereits gesperrten Nutzers verhindern - aber unsere Telefonnummernprüfung hindert doch zumindestens 90% der gesperrten Nutzer daran, sich öfter als ein-, zweimal neu anzumelden.

Was gilt alles als Belästigung?

Da es hier immer wieder Missverständnisse gibt, wo bereits eine Belästigung anfängt, ein paar Beispiele für Dinge, die definitiv verboten sind: Angebote für Sex-Treffen, Fragen nach Aussehen der Unterwäsche, BH-Größe, Fragen nach dem Intimbereich oder sexuellen Vorlieben, "Cybersex"-Angebote und ähnliches. Solltest du auf eine dieser Arten angesprochen werden, geh gar nicht weiter auf die Person ein sondern melde sie sofort!

Ich habe jemanden gemeldet und man hat mir gesagt ich soll blocken - ihr tut nichts!

Du solltest dich nicht von einzelnen Fällen dieser Art abschrecken lassen sondern es einfach immer wieder probieren - es kann eben immer Einzelfälle geben, wo der Bearbeiter das vielleicht nicht so streng sieht wie du oder schlicht etwas überliest im Mitschnitt, aber in der Regel wird auch was getan. Bitte vergiss auch nicht, dass wir täglich Hunderte von Fällen dieser Art bearbeiten - da kann es schon auch mal vorkommen, dass wir etwas überlesen in der Meldung, oder etwas nicht so streng sehen wie du. Wir versprechen dir aber, dass im Regelfall etwas passiert - täglich gibt es Hunderte von Verwarnungen oder Sperren wegen gemeldeter Dialoge.

Ich habe jemanden gemeldet aber er wurde "nur" verwarnt

Wenn jemand zum ersten Mal auffällt, wird er häufig erstmal "verwarnt" - dies bedeutet in der Regel, dass er eine endgültige Aufforderung bekommt, dieses Verhalten zu unterlassen, und oft auch als Vorwarnung erstmal 3 oder 7 Tage gesperrt wird. Kommt es zu einem weiteren, ähnlichen Vorfall muss der Nutzer mit einer endgültigen Sperre rechnen - eine Verwarnung ist also keineswegs "sinnlos".