spin.de · die Community: Diskussions-Forum und Chat - Lern nette Leute kennen!

» Kostenlos anmelden
: brustschwimmen ungesund?
stubborn
21. Jul 2006 22:25

brustschwimmen ungesund?

Hallo an alle,

da ich mir aufgrund meiner Zukunft bei der Polizei nun vorgenommen habe mich im Vorfeld schon mal etwas sportlich zu betätigen geh ich seit 3 Wochen nun regelmäßig jeden Morgen 1000m schwimmen (mir reicht das- ich will es ja auch nich gleich übertreiben :) ). Nun ist mir allerdings zu Ohren gekommen, dass Brustschwimmen sich negativ auf die Wirbelsäule auswirken kann.
Ist da was wahres dran oder muss der Rücken bereits vorher geschädigt sein? (Bsp: Menschen mit Bandscheibenvorfall schwimmen ja auch meistens auf dem Rücken).


Möchtest du mitreden?     Kostenlos Anmelden

E-Nomine1
22. Jul 2006 13:56

Re:

hallo :) das brustschrimmen ansich ist, wenn man es richtig macht ganz und garnicht ungesund sondern eher förderlich bei rückenleiden...
so wirds häufig gemacht:

Der Oberkörper( kopf) wird bei dem Armzug krampfhaft über wasser gehalten, folglich bekommt man kreuzweh, weil die ganzen muskeln angespannt werden und eine überdehnung / überanstrenung stattfindet.

wenn du bei dem armzug den kopf gerade unter wasser tust, so wie es die professionellen schwimmer machen (viel. schonmal bei den Oly. Spielen / Deutschen Meisterschaften / Em,.....) gesehen, ist das nicht ungesund. :)

liebe grüße

andy


HeiligerBimBam
26. Sep 2006 17:58

Wichtig ist die Technik

Antwort auf brustschwimmen ungesund? von stubborn

Hallo du,
Solltest du bisher keine Erfahrung mit Schwimmen haben, dann lass dir die Technik von einem erfahrenen Schwimmlehrer zeigen. Sicher wird dir auch gerne ein Bademeister (die verfügen über die nötige Ausbildung) beim Training zuschauen und Dir Tips geben können wie du dich verbessern kannst. 1000m sind für den Anfang aber komplett ausreichend, meine durchschnittlichen Trainingseinheiten sind ca. 6000m pro Woche, ich hab mir das eingeteilt in 2x 2500m und einmal 1000m.
Schäden können entstehen wie bei allen Sportarten durch falsche Bewegungsabläufe und einseitiges Training. Vor allem beim Brustschwimmen solltest du also drauf achten, nur natürliche Bewegungsabläufe auszuführen (kein Überziehen der Gelenke, gleichmäßige Züge, notwendige Körperspannung, etc). Da Deine Muskeln vor allem auf Zug arbeiten, solltest du Deine Brustmuskulatur mit Drückübungen stärken, beispielsweise Bankdrücken, Liegestützen, etc. - dies beugt auch zudem Haltungsschäden vor.
Problematisch beim Brustschwimmen ist meiner Meinung nach die Querbelastung des Knies beim Brustbeinschlag. Schonender und zugleich Sehnen- und Bänderstärkend ist Kraulschwimmen. Diese Technik setzt jedoch viel Übung und Kondition voraus.
Wenn du noch Fragen hast kannst du mir gerne eine Email schreiben oder mich mal im Dia ansprechen - würd mich freun!
Viel Spaß und Erfolg noch bei Deinem Training und viel Glück für Deine Polizeizukunft!

Grüßle HeiligerBimBam


franco1954
08. Nov 2007 13:40

brustschwimmen

Antwort auf brustschwimmen ungesund? von stubborn

hallo ich bin franco1954 seit jahren triathlet mit einem 3fachen lenden w. bandsch vf. beim brust schwimmen alleine auf 10000 meter könnte es irgend wann mal probleme geben ich würde rein aus muscl harmoni u. kondition ab wechseln kraul 3x 50m langs. 30 sek pause 200 meter brust schnell dann1.30 min pause anschl rücken 25 meter un wichtig denke ich ist etwas aqua jogging ca 2x 50 meter u.s.w ciao u. viel spass


GuyFromMars
28. Jan 2008 01:36

Schwimmplan?

Hi, das klingt ja fast so als bräuchte man da n richtigen Schwimmplan für ^^'
Ich persönlich hätte nichts dagegen, da ich auch sehe, dass 1000 m immer Brustschwimmen auf die Dauer verdammt einseitig ist. Sehe also ein, dass man da variiern muss. Nur absolut keine Idee, was wann am besten wäre.
Kurz: gibts da irgendwo sowas, wonach man sich richten könnte?
Vielen Dank


KaRox ♀
Karo
03. Mrz 2008 01:04

hätte da was

hay hab ein paar pläne vom schwimmtraining übrig, die frage ist nur, ob du mehr als 1 km schwimmen willst.


Zp9 ♂
spin.de VIP
Andy aus Rosenheim (Bayern)
03. Mrz 2008 20:39

wenn mans nich,..

gewohnt ist, sollte man langsam anfangen *g

sich stetig steigern *g*
kann man ja evtl. einen eigenen traininsplan erstellen =) der heute mit 200 m beginnt und sich dann über die dauer einfach erhöht.. –> 200 m war nur ein beispiel :D


KaRox ♀
Karo
03. Mrz 2008 23:20

lach

–> 200 m war nur ein beispiel :D

ja hihi, sorry, ich bin als leistungsschwimmerin a.d. da immer noch drin

könnt aber auch versuchen trainingspläne bis 1 km zu erstellen ^^
(das hört sich einfach so wenig an)


Beecks
16. Jul 2008 15:50

Tips

Hallo Leute,

ich hab bei der Bundeswehr angefangen zu Schwimmen.
Ich bekomm das mit dem Kraulen noch nicht so hin.
Bekomm immer keine Luft und das Artmen bringt mich dann aus meinem Takt.
Aber naja

also ich schwimm bei einer 25m Bahn meisten 1500m nur Brust.
Bei einer 50m Bahn schwimme ich 1000m nur Brust und bin total kaputt... sprich im Eimer.

Hab mir auch eine Schwimmerbrille geholt damit ich den Kopf unter Wasser nehmen kann.

Meine Frage wäre jetzt... wie effecktiv ist Schwimmen beim Fettabbau?
Ich hab durch ungünstige Umstände leider 15 Kilo zugenommen und wollte fragen was nun am besten ist.
Ich schwimme sehr gern.. bin einfach ein Wassertyp.
Wollte gern am Bauch und Brust viel Fett verbrennen.

Ich geh meistens 2-3 Schwimmen in der Woche (meistens 1000m schwimmen)
und dann noch 2 mal ins Fitnessstudio wo ich alle Muskelpartien trainiere.
(beim ersten mal Bauch, Brust, Bizeps und Trizeps, beim zweiten mal wird dann wieder Bauch, Schultern und Rücken)

Ich hab durch das Bankdrücken eine Recht gute Brustmuskulatur aufgebaut.
Das Problem ist leider das überall noch Fett dran sitzt und das nicht wirklich verschwinden will.

Nun also wann sollte ich am besten Schwimmen gehen um Fett abzubauen?
Welche Schwimmart ist am besten für Fettabbau?
Welche Schwimmart ist am besten zum Trainieren von Brust und Bauch?

Lg


Athina
16. Jul 2008 18:27

re

> Ich bekomm das mit dem Kraulen noch nicht so hin.
> Bekomm immer keine Luft und das Artmen bringt mich dann
> aus meinem Takt.

Kenn ich. Wichtig ist beim Kraulen, die Ruhe im Wasser zu bewahren und Hektik zu vermeiden. Erstmal ist die Ausführung der richtigen Technik das Entscheidende, danach kommt der Einsatz der Kraft. Also, langsam einen Zug nach dem anderen, bis man den Ablauf verinnerlicht hat. Dann braucht man nach einer Bahn auch kein Sauerstoffzelt mehr. ;)

Achja, der Armzug macht etwa 3/4 des Vortriebes aus. Der Beinschlag nur 1/4. Deshalb sollte der Krafteinsatz vornehmlich aus den Armen kommen.

> also ich schwimm bei einer 25m Bahn meisten 1500m nur
> Brust.
> Bei einer 50m Bahn schwimme ich 1000m nur Brust und bin
> total kaputt... sprich im Eimer.

Hm, 1500m am Stück, das ist doch echt gut. :)

> Meine Frage wäre jetzt... wie effecktiv ist Schwimmen beim
> Fettabbau?

Ziemlich. Ich denke nach Sportarten wie Handball und Eishockey ist Schwimmen mit am Effektivsten!

> Wollte gern am Bauch und Brust viel Fett verbrennen.

Vielleicht weißt du's, vielleicht auch nicht, aber man kann nicht gezielt an sog. "Problemzonen" Fett verbrennen.

> Nun also wann sollte ich am besten Schwimmen gehen um Fett
> abzubauen?

Wann? Am besten sofort. ;) Und in möglichst kälterem Wasser. Je kälter das Wasser, desto mehr Energie muss der Körper aufbringen, um die Temperatur zu halten. Fett wird verbrannt, weil der Körper ein paar Kalorien nachlegen muss, um die Muskeln auf "Betriebstemperatur" zu halten. Einfach ausgedrückt.

> Welche Schwimmart ist am besten für Fettabbau?

Kraul und Delphin würd ich jetzt mal so tippen.

> Welche Schwimmart ist am besten zum Trainieren von Brust
> und Bauch?

Ebenso. Aber durchs Schwimmen baut man nicht merklich Muskeln auf. Für Muskelaufbau sollte man halt gezieltes Krafttraining betreiben.


Beecks
17. Jul 2008 10:17

re

Hab das mit dem Kraulen heute mal versucht... aber erst nachdem ich meine Bahnen geschwommen bin.
Danach hatte ich dann nicht mehr die Kraft und die Konzentration das richtig zu machen.
Muss ich mal gleich am anfang lernen/versuchen.

Wegen Fettabbau.
Ich hab so das Gefühl Schwimmen ist das equivivalent zu Joggen, nur das Schwimmen Gelenkschonender ist.
Sollte vielleicht einen MIX aus Joggen und Schwimmen bilden.
Einmal halt für den oberen Körperbereich und einmal für den Unteren.

Wegen dem Wann. Ich meine halt eher am Abend oder morgends?
Abends bekomme ich dann immer noch Hunger nach dem Schwimmen und ist dann recht schwer nix mehr zu essen :(
Kann mich dann immer nur in den "Schlaf" retten.

Ich habe mal gehört das Sport am Morgen am besten sein soll.
Man verbrennt in der Nacht die vom Tag geschluckten Eiweise und Kohlenhydrate ob komplex oder einfach.
Und wenn man dann am Morgen Sport betreibt hat der Körper erst mal wenig Kohlenhydrate und muss wenn dieser Speicher leer ist, an einen anderen Speicher ran.
Und das ist dann Fett!
Sprich aufstehen Sport machen und erst danach Essen. 1 1/2 Stunden nach dem Sport nimmt der Körper auch besser Stoffe auf!?!?

Für den Muskelaufbau gehe ich 2 mal in der Woche zum Fitnessstudio.
Schwimmen ist für mich eher Fettabbau.

Ich will kein Kampfschwimmer werden.
ich will einfach nur schnell und effektiv abnehmen.
Ich Ernähre mich gesund und esse wenig bis keine Süßigkeiten.
Trennkost halte ich nicht so oft ein aber ich versuche es manchmal.
Esse 1-2 mal Fisch in der Woche um genug Eisweis für meine Musklen zu haben.

Achso noch eine Theorie...

Mir hat mal meine Trainer gesagt das ich meinen Stoffwechsel "künstlich" hoch halten kann.
Es ist ja meistens so das wenn man einfach nur wenig isst, man nicht effektiv abnimmt, weil sich der Stoffwechsel verringert und
wenn man nach dem "wenig essen" wieder normal isst.. wird man wieder Dick!

Welcome to JOJO Effeckt...

Wenn man sich die Personen in den 3 Welt Länder anschaut die bekommen an einem Tag so wenig zu essen und überleben,
weil Ihr Stoffwechsel auf minimal Betrieb läuft.

Wenn man nun einen Tag viel isst und den nächsten Tag wenig isst und darauf dann ganz viel und darauf ganz wenig.
Dann bringt man den Stoffwechsel "durcheinander" Der Körper weiß nie wieviel er jetzt bekommt.
Das heißt, dein Körper hällt den Stoffwechsel künstlich hoch.

Stimmt das oder kann das einer wiederlegen.
Tut mir leid wenn das nun nicht mehr so viel mit Schwimmen zu tun hat.

Liebe Grüße
Christian


Athina
19. Jul 2008 04:12

re

> Hab das mit dem Kraulen heute mal versucht... aber erst
> nachdem ich meine Bahnen geschwommen bin.
> Danach hatte ich dann nicht mehr die Kraft und die
> Konzentration das richtig zu machen.
> Muss ich mal gleich am anfang lernen/versuchen.

Ja. Nur zuerst macht das in dem Fall Sinn. Der Technikteil kommt immer 1 vor dem Konditionsteil einer Trainingseinheit dran.

> Wegen dem Wann. Ich meine halt eher am Abend oder
> morgends?
> Abends bekomme ich dann immer noch Hunger nach dem
> Schwimmen und ist dann recht schwer nix mehr zu essen :(
> Kann mich dann immer nur in den "Schlaf" retten.
>
> Ich habe mal gehört das Sport am Morgen am besten sein
> soll.

Nein - denke nicht. Meines Wissens nach ist es egal ob morgens oder abends. Wenn du die Wahl hast, mach es wie du es lieber hast. Bei gleicher Intensität und Dauer verbraucht man morgens genausoviele Kalorien wie abends.

> Man verbrennt in der Nacht die vom Tag geschluckten
> Eiweise und Kohlenhydrate ob komplex oder einfach.
> Und wenn man dann am Morgen Sport betreibt hat der Körper
> erst mal wenig Kohlenhydrate und muss wenn dieser Speicher
> leer ist, an einen anderen Speicher ran.
> Und das ist dann Fett!

Das stimmt so nicht. Das ist umgekehrt . *g* Am Tag läuft der Energiestoffwechsel zum Großteil über die Zuckerverbrennung (Kohlehydrate) ab, während er nachts größtenteils von der Fettverbrennung bestimmt wird.

Die Kohlenhydratspeicher sind die Reserven des Körpers, die sich dann der Körper bei Belastung zunächst nimmt. Dann sind die leer und anschliessend verbrennt er wieder Fett.

http://www.dr-moosburger.at/pub/pub023.pdf

Interessant dürften die Seiten 1, 2 und 9 sein.

> Wenn man sich die Personen in den 3 Welt Länder anschaut
> die bekommen an einem Tag so wenig zu essen und überleben,
>
> weil Ihr Stoffwechsel auf minimal Betrieb läuft.

Ja - die haben chronischen Minimalbetrieb. Das ist ein entscheidender Unterschied.

> Wenn man nun einen Tag viel isst und den nächsten Tag
> wenig isst und darauf dann ganz viel und darauf ganz
> wenig.
> Dann bringt man den Stoffwechsel "durcheinander" Der
> Körper weiß nie wieviel er jetzt bekommt.
> Das heißt, dein Körper hällt den Stoffwechsel künstlich
> hoch.
>
> Stimmt das oder kann das einer wiederlegen.

Hab so ne Methode zwar noch nie praktisch ausprobiert2, aber ich meine es gilt wie immer die theoretische Faustformel

  • Kalorienzufuhr/Tag < Kalorienbedarf/Tag -—> abnehmen
  • Kalorienzufuhr/Tag > Kalorienbedarf/Tag -—> zunehmen.

Somit dürftest du mit der Methode an einem Tag abnehmen und am darauffolgenden zunehmen. Davon hast du nichts, oder?! Wichtig ist lediglich ne ausgewogene und gesunde Ernährung. Wie du deine beschrieben hast, ist das doch okay.


Beecks
22. Jul 2008 09:48

blub

Hi danke für das PDF.
Habe es mir mal komplett durchgelesen und bin etwas verunsichert dadurch.
Um so länger ich trainiere um so mehr Fett wird abgebaut.
Es geht eigentlich beim Sport nur darum den Kohlenhydratspeicher so zu leeren das er anfängt "effecktiv" Fett zu verbrennen (Betaoxidation)

Daraus stellt sich bei mir die Frage.

Wenn ich abnehmen will und meinem Körper nur wenig Kohlenhydrate gebe, werde ich schneller schlapp weil der Speicher (Kohlenhydrate "Aerobe Glykose") ja auch schneller Leer ist.
Sprich ich muss meine Intensität verringern und mehr auf Dauer gehen.

Wie lange halten sich Kohlenhydrate?

Ich mache heute mal einen Test.
Ich habe heute nicht gefrühstückt, Mittags werde ich nur eine Suppe essen oder Hännchen mit Gemüse. ( sonst nix mehr )
Sprich keine Kohlenhydrate. Abends werde ich dann Schwimmen gehen. Wieder meine 1500 Meter.
Normalerweise müsste ich mich ja recht schnell schlapp fühlen.
Und mein Körper müsste schneller Anfangen mein Fett zu verbrennen.
Stimmt oder nicht?
Oder kommt es auch drauf an was ich gestern gegessen habe?

Nun habe ich das PDF gelesen und gesehen das effektive Fettverbrennung erst sehr spät anfängt.
Laut Seite 8 (Marathon = Betaoxidation ca 20 %)

Nun ich schwimme ja nur 1000 Meter... das dauert in der Regel nur 22 Minuten (nur Brustschwimmen)
ALSO TOTAL UNEFFECKTIV?
Wenn ich mir überlege das ich eine Stunde auf einem Crosstrainer stehe oder eine Stunde Jogge müsste das ja viel mehr bringen
(alles nur auf Fettverbrennung bezogen)

Durch das Schwimmen rege ich meinen Stoffwechsel an.
Das ist ja Grundsätzlich gut. Der Körper braucht mehr und verarbeitet schneller und mehr.
Wenn man sich dann Gesund und in Maßen ernährt nimmt man ab.

So ist denke ich mal das Prinzip vom gesunden Abnehmen oder?

Ich Schwimme also heute eine halbe Stunde und verbrauche eine Menge Kohlenhydrate und kratze ein wenig meine Fettspeicher an.
Sprich ich sollte den Kohlenhydrate speicher geleert haben und dann kann mein Körper in der Nacht schön Fett verbrennen.
Wenn ich nun Morgen früh aufstehe... Habe ich warscheinlich einen Mörder Hunger!

Esse ich dann ausreichend oder lasse ich das Frühstück wieder weg und esse erst am Mittag wieder eine Suppe.
Damit würde ich warscheinlich meinen Blutzucker echt unter "druck" setzen.
Sprich meinen Körper einem Schwächeanfall näher bringen.

Ich denke also ich sollte morgen früh viel und gesund essen.
Vollkornbrot Lachs Rührei Obst Quark?
Mein Körper hat ja dann den ganzen Tag Zeit diese Resourcen zu verbrennen.
Morgen Abend wollte ich dann noch Krafttraining betreiben.
Donnerstag gehe ich (wenn das wetter gut ist) wohl ins Freibad.
Freitag gebe ich meinem Körper Zeit sich richtig zu erholen.
Samstag oder Sonntag gehe ich dann wieder ins Fitnesstudio.

Und dann fängt die Woche wieder von vorne an und ich hab wieder nicht abgenommen :(
Ich merke zwar wie meine Muskeln "dicker" werden und Muskeln sind ja bekanntlich schwerer als Fett.
Aber wenn man im Jahr 1,5 Kilo Muskelmasse zugenommen hat ist man schon nen Hero.
(also ohne Drogen und so einen Dreck)

Achja bin halt leicht verunsichert.. weiß jetzt nicht ob ich eher auf Joggen und Fahrradfahren umsteigen soll.
Ich hab jetzt noch 5 Wochen bis zum Urlaub und bis dahin wollte ich noch 10 kilo abnehmen.
hmm obwohl das wäre zuviel... eher so 5-6 Kilo.
Will ja nicht wie ein Hungerlappen rumlaufen ^^

Die Frage ist jetzt wie kann ich das schaffen???
Also ich selbst merke das mein Stoffwechsel gestiegen ist...
Ich habe eigentlich zu jeder Zeit hunger und das ganz schnell.
Halte mich immer mit Kaugummi und 1-2 Tassen Cappo im Zaum.
Damit mein Bauch nicht zu laut knurrt....

Lg


22. Jul 2008 14:54

re

> Halte mich immer mit Kaugummi und 1-2 Tassen Cappo im
> Zaum.
> Damit mein Bauch nicht zu laut knurrt....

Iss lieber Obst oder sonst ne Kleinigkeit. Man sollte den Kalorienanteil von Cappuccino nicht unterschätzen.

Zurück zum Thema. Du darfst dir die Energiebereitstellung im Körper nicht so vorstellen, dass er den nächsten Schritt des Stoffwechsels erst anschmeißt, wenn ein Speicher leer ist. Es ist schon richtig, dass nacheinander einzelne Speicher geleert werden. Aber nur aus dem Grund, dass der Körper einfach eine zeitlang braucht, bis die einzelnen Mechanismen auf Höchstleistung laufen. Ob die Glykogenspeicher leer sind, wenn die Fettverbrennung optimal läuft, hängt davon ab, wie intensiv du dich belastest. Du solltest auch von dem Gedanken Abschied nehmen, dass es im Ausdauersport Belastungen gibt, die rein in der Fettverbrennung oder in der Energiegewinnung aus Kohlenhydraten sind. Das sind fast immer Mischformen, bei denen mal das eine, mal das andere überwiegt.
Ich hab erst letztens wieder einen sehr guten Text gelesen in dem es um Fettverbrennung geht. Es stimmt zwar, dass es Pulsbereiche gibt, in denen die Fettverbrennung optimal läuft, aber in dem Text war eine sehr gute Rechnung. Und zwar haben die einmal den Kalorienbedarf bei niedrigem Puls und bei höherem Puls berechnet. Die genauen Zahlen krieg ich leider nicht mehr hin. Aber im Endeffekt ging es darum, dass bei einem höheren Puls der prozentuale Anteil der Energiebereitstellung aus Fettsäuren zwar geringer ist, aber durch den deutlich erhöhten Gesamtkalorienbedarf die tatsächliche Kalorienmenge aus Fettsäuren wesentlich höher ist. Prozente sind also nicht alles.
Ob jetzt Schwimmen, Radeln oder Joggen bei dir effektiver ist, kann man nicht pauschal sagen, weil es davon abhängt, wie du schwimmst, läufst, radelst. Generell hast du beim Schwimmen im Normalfall den ganzen Körper im Einsatz, was logischerweise auch zu mehr Kalorienverbrauch führt. Beim Joggen und Radfahren sind grob gesagt nur die Beine im Einsatz. Beim Radeln noch mehr als beim Laufen.
Und du solltest nicht vergessen, dass der Körper nach einer Belastung ja auch wieder versucht, die entleerten Speicher wieder zu füllen. Wenn du nach der Belastung keine Kohlenhydrate nachschaufelst, muss der Körper auf vorhandene Reserven, sprich die Fettpolster zurückgreifen.


Beecks
23. Jul 2008 07:59

re

Hallo,

ich trinke an einem Tag 0-1 Cappo ich denke davon werde ich nicht fett :)
Trinke den ganzen Tag sonst nur Wasser oder ungezuckerten Tee *würg*

Also gestern nach dem Sport hatte ich so ein großes Loch im Magen das ich was essen musste sonst wäre ich umgekippt.
Mein Magen hat schon richtig geschmerzt und weil ich wusste das ich heute nicht Frühstücke habe ich was gegessen.
Ich musste meinen Wagen in die Werkstatt bringen und konnte so leider nicht Joggen.
Nun halte ich es so das ich 3-5 Stunden bevor ich heute Abend (juhu es ist mal wieder besseres wetter) Joggen gehe nichts mehr Esse.

Ich bin gestern mal anders geschwommen.
Ich habe echt den Technikteil erledigt (crowlen geübt)
Dann ein bißchen warm gemacht mit "bomben vom 3er" machen :p
und Rutschen! Dann ein paar Sprints auf 25 Meter und dann ein paar Bahnen nur mit Armen und einmal nur mit Füßen schwimmen.
Danach war ich gut warm und es war eine Stunde "aktivität" vorbei.

Als ich noch einen guten Puls hatte, haben wir dann angefangen 40 Minuten durch zu schwimmen.
Das haben wir dann auch erfolgreich getan. Ich war danach etwas fertig :))
Ich denke, das hat wirklich gut getan. Man hat gemerkt, dass ich den ganzen Tag keine Kohlenhydrate zu mir genommen habe und dadurch
ein kleines Defizit hatte.

hmm ist es gesund hungrig ins bett zu gehen?


24. Jul 2008 13:08

re

> ich trinke an einem Tag 0-1 Cappo ich denke davon werde
> ich nicht fett :)
> Trinke den ganzen Tag sonst nur Wasser oder ungezuckerten
> Tee *würg*

Klang für mich, als würdest du über den Tag verteilt ein paar mehr trinken. ;)

> hmm ist es gesund hungrig ins bett zu gehen?

Ich würde es zumindest nicht als ungesund einstufen, aber ich persönlich würde es nicht wollen. Allgemein würde ich dir eher dazu raten, dass du nie absolut hungerst. Mehr Mahlzeiten, verteilt über den Tag oder kalorienarme Hungerstiller essen.


Beecks
25. Jul 2008 07:46

re

kannst du mir ein paar kalorienarme Hungerstiller nennen?


violentgreen
28. Jul 2008 17:44

abends vs. morgens

Antwort auf re von Beecks

> Ich habe mal gehört das Sport am Morgen am besten sein
> soll.

hab ich auch schon öfter gelesen, weiß aber nicht mehr wo.
beim googlen hab ich nur diesen artikel gefunden, der u.a. sagt "Denn beim Sport direkt nach dem Aufstehen zehrt der Körper von seinen Fettreserven."
http://www.sports-direkt.de/Presse.8.0.html

wobei ich denke, daß es letztendlich wichtiger ist, daß man was tut, als wann. ich könnte mich morgens niemals dazu aufraffen ;) aber wenn es dir egal ist, dann probiers doch mal ne woche morgens aus?


Beecks
29. Jul 2008 07:27

jop

also besonders bei dem Wetter was wir zur Zeit haben ist joggen am frühen Morgen doch
um einiges angenehmer...Deswegen werde ich das mal ein wenig durchziehen!


Möchtest du mitreden?     Kostenlos Anmelden