spin.de · die Community: Chat, Forum, Online-Spiele - Finde neue Freunde!

» Kostenlos anmelden
Dezember 2016
MoDiMiDoFrSaSo
2829301234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930311

Kasseler Herrenkonfekt

   Theater / Oper / Kabarett   

Ort
Theaterstübchen (Kassel)
Jordanstraße 11
34117 Kassel
Deutschland
ZeitSonntag, 22.01.2017 16:00
Tags ·
Beschreibung

16:00 Uhr | Eintritt 17,- Euro | Abendkasse 20,- Euro

Das ewige Locken des Weibes hinterlässt beim Manne so manche Spuren – durchaus auch musikalische.

Diese Spuren sind so facettenreich, wie ein bunter Blumenstrauß: Leidend, schmachtend, eifersüchtelnd, cholerisch, romantisch aber vor allem unterhaltsam singen, klimpern und trompeten Urban Beyer und Florian Brauer sich durch Songs von den Comedian Harmonists, Friedrich Holländer, Bing Crosby und von vielen anderen Prachtexemplaren des vermeintlich starken Geschlechts.

Erfahren Sie unter anderem, was der Mann da auf der Veranda macht, warum Bel Ami Glück bei den Frau‘n hat, warum Frauen die Welt regieren oder wie das Stroganoff-Filet erfunden wurde.

Sie werden merken, dass die Männer schon die Liebe wert sind und dass, wer anders denkt, total verkehrt liegt.

Eine unterhaltsame Revue präsentiert von Urban Beyer und Florian Brauer.

Urban Beyer

ist seit seinem 5. Lebensjahr erklärter Louis Armstrong-Fan. Mit 6 Jahren fing er an, Klavier zu spielen, mit 12 kam die Trompete dazu. Das erste Engagement mit dem eigenen Piano-Trio hatte er kurz vor seinem 17. Geburtstag.

Während des Musikstudiums in Kassel war er Trompeter der Wiesbadener „Hot Hessen Dixi Dogs“, spielte mit dem Trio von Dirk Raufeisen und gründete seine eigene Swingband „Groove Juice“ und „La Esencia“, eine Salsa-Formation.

Trotz zahlreicher Engagements in verschiedenen Theatern, der Gründung seines moderneren Piano-Trios „Blue Lounge“, Mitwirken bei der Hannoveraner Salsa-Band „Havana“ und einer Welttournee mit „Señor Coconut y su conjunto“ (2006) hat er seiner musikalischen Heimat, dem swingenden Jazz, nie den Rücken gekehrt.

So spielt er heute mit dem Hannoveraner „Knut Richter Swingtett“, den Kasseler „Urban Swing Workers“, nach wie vor – seit 1996 – bei „Groove Juice“ und natürlich immer wieder solistisch als Pianist und Sänger.

Florian Brauer

machte seine ersten musikalischen Erfahrungen in der Kantorei der Stadtkirche Bad Hersfeld unter Siegfried Heinrich. Er studierte Schulmusik an der Gesamthochschule in Kassel mit Hauptfach Gesang bei Walker Wyatt. Nach dem ersten Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien folgte ein Gesangstudium an der Hochschule für Musik Carl-Maria-Von-Weber in Dresden bei Frau Prof. Gisela Burkhardt. 1998 wechselte er erneut nach Kassel, um das 2. Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien zu absolvieren und gleichzeitig sein Gesangstudium an der Musikakademie der Stadt Kassel bei Alexander Stevenson fortzuführen.

Er ist Mitbegründer des Dresdner Vokalisten Quartetts und des Kasseler Kerntrios. Neben der regen Tätigkeit im kirchenmusikalischen Bereich wirkte Florian Brauer auch an verschiedenen klassischen und zeitgenössischen Opernprojekten mit (G. C. Menottis Amahl, Rossinis Barbier von Sevilla, V. Gassmanns Opera Seria, Marburger Zeche von R. Lwowitsch, Der Fremde von Hans Winkler).

In der Spielzeit 2000 bis 2003 war er als Erich Collin in der Produktion des Staatstheaters Kassel Comedian Harmonists zu sehen, außerdem in der Rolle des Richard im Schwarzwaldmädel von Leon Jessel.

Ein weiterer musikalischer Schwerpunkt Florian Brauers ist der Liedgesang, so gehören u. a. die Liederzyklen und Sammlungen: Die schöne Müllerin, Winterreise, Schwanengesang (Schubert), Dichterliebe, Liederkreis von Eichendorff (Schumann), Vater unser (Cornelius), Hölderlin-Fragmente (Rihm) zum Repertoire des Tenors.

Florian Brauer ist seit 1998 an der Heinrich-Schütz-Schule und der Jacob-Grimm-Schule in Kassel als Lehrer tätig.

Aktuelle Programme: Die Winterreise von Franz Schubert, An die Laute (Lieder von John Dowland, Monteverdi u.a.) und das Musikkabarett: Musikpaparazzo

Veranstalterin: Frauke Stehl


Fotos
Party-Fotos hochladen

Keine Fotos gefunden.
Quelle: kulturkurier
Irrtümer und Änderungen vorbehalten.
Fehler melden