spin.de · die Community: Diskussions-Forum und Chat - Lern nette Leute kennen!

» Kostenlos anmelden
Sitemap

: : Abmahnung

21. Aug 2008 10:31
Abmahnung

milaika
spin.de VIP
wolfgang joop

Hallo,

hab mal interessehalber eine Frage. In der Ausbildung kann man doch eigentlich nicht gekündigt werden, es sei denn man benimmt sich so daneben, dass man Abmahnungen bekommt. Erhält man dann 3, fliegt man (also wie gesagt, laut meinem Wissensstand).

Wenn jetzt jemand einen Tag ziemlich üble Scheiße gebaut hat und dann dafür eine Abmahnung bekommt, innerhalb der gleichen Woche nochmal sowas Dämliches macht und wieder eine Abmahnung1 kassiert, darf der dann gekündigt werden? Mit der Begründung "da das jetzt innerhalb einer Woche passiert ist"?


Möchtest du mitreden?     Kostenlos Anmelden

21. Aug 2008 11:20
re

wenn er üble scheiße gebaut hat und gleich danach wieder was kommt normalerweise laut meinem wissen schon...


21. Aug 2008 11:29
Hm

Mrs.Kittin

Antwort auf: Abmahnung von: milaika

> Erhält man dann 3, fliegt man (also wie gesagt, laut
> meinem Wissensstand).

In meinem Ausbildungskurs waren zwei Azubis, die nach der ersten Abmahnung gekündigt wurden1.


21. Aug 2008 11:46
re

MrDior

Grund für die Abmahnungen???

lg micha


21. Aug 2008 11:54
ree

da_user ♂
Matthias

Wenn du auf die kleine Eins da gehst, steht da der Grund...

Wir hatten anscheinend einen Kollegen, der über Jahre hinweg Abmahnungen kassiert hat, bis jemand die Notbremse gezogen hat.


21. Aug 2008 22:00
re

Individuell ♂
Christian

Antwort auf: Hm von: Mrs.Kittin

unentschuldigtes Fehlen ist noch eine Sache für sich.
Meine Kenntnisse im Arbeitsrecht sind zwar schon ein wenig was älter, aber wenn ich das richtig in Erinnerung habe gilt die Erbringung der Arbeit als Hauptpflicht (seitens des AG die Entlohnung).
Hält sich die jeweilige Vertragspartei nicht dran kann sogar fristlos gekündigt werden.
Aber wie gesagt das Themengebiet hatte ich schon ewig nicht mehr


21. Aug 2008 22:03
re

> Hält sich die jeweilige Vertragspartei nicht dran kann
> sogar fristlos gekündigt werden.

wurde uns in der berufsschule auch immer gesagt wenn wir weniger als 6 schulstunden haben und dann heim gehn könnten, weil wir dann eben noch im betrieb anrufen müssen ob wir nochmal reinkommen müssen oder nicht, weil das sonst unerlaubtes fehlen wäre was wiederum ein fristloser kündigungsgrund ist.

meines wissens nach kann einem auch nach der 2. abmahnung wegen derselben sache fristlos gekündigt werden.

ansonsten ist es klar möglich einen azubi zu entlassen, allerdings innerhalb der vorgeschriebenen kündigungsfristen


21. Aug 2008 22:08
re

Individuell ♂
Christian

Azubis lassen sich meines Wissens gar nicht ordentlich kündigen. Es muss immer eine außerordentliche Kündigung ausgesprochen werden


21. Aug 2008 22:19
ree

da_user ♂
Matthias

Der Meinung bin ich auch. Immerhin ist seitens des AG beim Ausbildungsvertrag die Haupftpflicht die Ausbildung.


21. Aug 2008 12:13
re

Antwort auf: Abmahnung von: milaika

> Erhält man dann 3, fliegt man (also wie gesagt, laut
> meinem Wissensstand).

Also diese "3-Abmahnung-und-du-wirst-gekündigt-Geschichte" ist ein weit verbreiteter Irrglaube. Man braucht noch nicht mal eine zu schreiben um einen Azubi kündigen zu können, es kommt immer auf den Grund des Vergehens an (z.B. Bei Diebstahl). Ansonsten reicht durchaus auch eine Abmahung um das Ausbildungsverhältnis zu kündigen.

> Wenn jetzt jemand einen Tag ziemlich üble Scheiße gebaut
> hat und dann dafür eine Abmahnung bekommt, innerhalb der
> gleichen Woche nochmal sowas Dämliches macht und wieder
> eine Abmahnung[fn somit die 2.] kassiert, darf der dann
> gekündigt werden? Mit der Begründung "da das jetzt
> innerhalb einer Woche passiert ist"?

Wenn er dafür schon eine Abmahung bekommen hat, dann nein. Eine Abmahnung ist die formale Aufforderung einer Person an eine andere Person, ein bestimmtes Verhalten künftig zu unterlassen. D.h. ich kann ihn daraufhin nicht kündigen, da ich ihn ja eine Chance gegeben habe, sein Verhalten zu ändern, erst wenn er nochmal dagegen verstößt. Dann werden natürlich auch die anderen Abmahungen in den Kündigungsgrund einfließen. Ich hoffe, dass war jetzt einigermaßen verständlich. :)


21. Aug 2008 13:59
re

MrDior

Stimmt, bei unentschuldigten Fehlen gibt es Abmahnung, danach die fristlose Kündigung...

Bei Diebstahl braucht der AG gar nicht abzumahnen, sondern kann gleich die fristlose rausschreiben, andernfalls bei verhaltensbedingten Gründen, ist es schwer zu kündigen etc., weil man es einfach beweisen muss. Genauso, wie bei arbeitsbedingten Verhalten, ein Mitarbeiter schafft viel mehr Arbeit als ein anderer, das ist auch nicht so einfach, der AG muss beweisen, dass bei der gleichen Arbeit mit dem gleichen Zeitvolumen ein normaler Mitarbeiter es schaffen kann, was der andere Mitarbeiter nicht schaft...

lg micha


21. Aug 2008 14:33
re

milaika
spin.de VIP
wolfgang joop

Antwort auf: re von: Spiritchen

> Also diese "3-Abmahnung-und-du-wirst-gekündigt-Geschichte"
> ist ein weit verbreiteter Irrglaube. Man braucht noch
> nicht mal eine zu schreiben um einen Azubi kündigen zu
> können, es kommt immer auf den Grund des Vergehens an
> (z.B. Bei Diebstahl). Ansonsten reicht durchaus auch eine
> Abmahung um das Ausbildungsverhältnis zu kündigen.

Achso! ja, das ist neu für mich, dachte echt - wie wohl viele Andere auch ;) - dass das so ist.

> Wenn er dafür schon eine Abmahung bekommen hat, dann nein.
> Eine Abmahnung ist die formale Aufforderung einer Person
> an eine andere Person, ein bestimmtes Verhalten künftig zu
> unterlassen. D.h. ich kann ihn daraufhin nicht kündigen,
> da ich ihn ja eine Chance gegeben habe, sein Verhalten zu
> ändern, erst wenn er nochmal dagegen verstößt. Dann werden
> natürlich auch die anderen Abmahungen in den
> Kündigungsgrund einfließen. Ich hoffe, dass war jetzt
> einigermaßen verständlich. :)

Einigermaßen. ;)


21. Aug 2008 14:13
re

Antwort auf: Abmahnung von: milaika

Also ich würde sagen ja, weiß es aber nicht sicher wie das ist.

Aber wenn ich ihn erst abmahne, dies nicht mehr zu tun, und er das dann in derselben Woche nochmal wiederholt, dann denke ich schon, dass man ihn kündigen kann. Anders ist es vielleicht, wenn er etwas ganz anderes gemacht hätte, das die Abmahnung hinter sich ziehen würde, aber generell denke ich, daß ein Betrieb nur eine gewisse Zeit zusieht, wenn jemand Schmarrn macht.


Möchtest du mitreden?     Kostenlos Anmelden