spin.de · die Community: Diskussions-Forum und Chat - Lern nette Leute kennen!

» Kostenlos anmelden
Sitemap

: : Projekt im Altenheim

28. Mai 2008 16:56
Projekt im Altenheim

Ina..

Hallo,

ich mach zur Zeit in einem Altenpflegeheim ein Praktikum (von der FOS aus)
und muss dort ein Projekt durchführen + Bericht dazu schreiben.. Leider hab
ich überhaupt keine Ahnung, was ich machen könnte, vor allem, da ich in dem
Bericht auch die "Pädagogische Zielsetzung" erläutern muss.. Hat vielleicht
irgendjemand eine gute Idee??

Danke..


Möchtest du mitreden?     Kostenlos Anmelden

28. Mai 2008 18:44
re

Puuuuh, Brainstorming:

  • Zeitung gestalten und veröffentlichen (mit Rätseln? mit Berichten?)
  • Bingoabend
  • gemeinsam singen *g*
  • Kinder oder Tiere ins Altenheim
  • Themenwoche (jeden Tag ein neues Thema ?) mit Diskussionsrunde
  • Veröffentlichung eines Geburtstagskalenders mit allen Geburtstagen der Bewohner
  • Filmabend

keine Ahnung, in wie weit sowas schon in Altenheimen umgesetzt wird oder schon vorhanden ist,
waren grad nur spontane Ideen, vllt helfen sie dir ja irgendwie ;)


28. Mai 2008 19:31
re

melao

wenn du nur ein Projekt starten sollst, würde ich erstmal ein kleineres nehmen welches auch nur einmal von dir durch geführt wird.

Alte Menschen haben immer Spass daran dem Alltag zu entfliehen....das kann ganz einfach sein..z.b. Ausflug in den Garten mit Kaffee trinken.
Es wäre wichtig das du nicht zuviele Bewohner mit einbeziehst, sondern die Gruppe für dich überschaubar ist und wo den Bewohner zusammen passen. So das keiner über-/ bzw. unterfordert wird.

Wir planen um diese Jahreszeit immer Spargelessen im Garten oder Erdbeerkuchen backen....der dann zusammen mit den anderen Bewohnern zum Kaffee verputzt wird. DAs erfreut auch alle.

Viel Spass


31. Mai 2008 00:32
mhnnnnnn

bloed

Antwort auf: re von: quitscheente

ja geil - 160 minuten scarface gucken!

:D


29. Mai 2008 03:10
Pädagogig???

woche41

Antwort auf: Projekt im Altenheim von: Ina..

Wenn ich den Begriff "Pädagogische Zielsetzung" im Zusammenhang mit "Altenpflegeheim" lese, sträuben sich mir die Nackenhaare! Wer seid ihr denn, die ihr glaubt, Menschen mit einer Lebenserfahrung und einer Erziehungserfahrung, die eure um um vielfaches übersteigt, erziehen und belehren zu können?!

Sinnvolle Projekte in einer "Wohngemeinschaft des letzten Lebensabschnitts" sind für mich nur solche, die den "Überlebenden" das Gefühl geben, zu Recht überlebt zu haben. Das muss gar nichts Heroisches (heldenhaftes) sein, es kann sich auch um Banalitäten des erlebten Alltags handeln: Kochrezepte aus der Zeit, als es noch kein "Maggifix" gab; Mundartliche Lieder (bitte in Buchform drucken lassen) aus der Kindheit; die Reparatur und Aufaufarbeitung von Alltagsgegenständen (ich habe in Altersheimen Leute getroffen, die hervorragend löten, hobeln und lackieren konnten - von den Näh- und Strickkünsten alter Damen mal ganz zu schweigen!!). Selbst wenn die Projektteilnehmer nicht mehr in der Lage sind, selbst "Hand anzulegen", sind sie doch oft stolz auf ihre Kenntnisse und auch (irgendwie - auch wenn es Zeit und Geduld braucht) sehr fähig darin, ihre Erfahrungen weiterzugeben.

Die Pädagogig setzt für mich dort an, wo "alte" Menschen als Quelle neuer Kenntnisse für nachfolgende Generationen angesehen werden. Auch wenn in einigen individuellen Lebensläufen etwas schief gelaufen ist: Der Mensch lernt aus Fehlern! Und weil er ein Mensch und kein Hund ist, müssen es nicht mal die eigenen Fehler sein. Aber das Lernen, das "Pädagogische Konzept" darf sich meiner Meinung nach niemals auf die "Alten" beziehen. Die haben bereits gelernt (oder es gelassen). In den wenigen Jahren (Monaten? Wochen??) die ihnen noch bleiben, sollte man sie feiern und ehren, wie es ihrer Leistung (des "Überlebens") zukommt. Lernen müssen die jüngeren. (Was nicht heißt, das sie alles nachmachen müssen! Ich habe auch echte Charakterschweine im Heim erlebt, von denen ich dachte (oder nur hoffte?): Mit der Taktik kämst du heutzutage nicht durch!)

Pädagogische Zielsetzung, die darauf hinausläuft, dass wir uns unsere "Alten" so kleinschreddern, dass sie in unseren modernen "Hamburger" passen, ist Schei..e! Wir sind so oder anders ein Produkt dieser "Alten". Sie ändern zu wollen, hieße unsere Geschichte zu fälschen. Deine Geschichte fälschen. Meine Geschichte fälschen. Lass es lieber, für so was gibt es Historiker.

Feiere deine Alten (ob sie es nun verdienen oder nicht), das ist "pädagogisch" genug!

Liebe Grüße
Marion


30. Mai 2008 22:45
re

SandkastenQueen

also 1. mal - pädagogischer hintergrund im bezug auf alte leute - welche lehrer kommt denn bitte auf so eine schnappsidee?

ich würd dir nen singkreis vorschlagen - falls du musikalisch begabt bist ^^


01. Jun 2008 08:53
re

*kinderschoki* ♀
Jennifer

was ist daran bitte schwachsinn, pädagogik umfasst mehr als nur ich bring dir jetzt das bei und erzieh dich mal richtig.


31. Mai 2008 19:01
re

Ina..

Antwort auf: Pädagogig??? von: woche41

Stopp, stopp, stopp.. Du grenzt den Begriff "Pädagogik" grad viel zu weit ein.. Keiner will die Menschen im Pflegeheim erziehen.. Des is halt nur die Begrifflichkeit für den Bericht den ich schreiben muss.. Des heißt ned, dass die irgendwas lernen sollen/müssen, sondern halt irgendein Projekt, bei dem etwas gemacht wird, wo zum Beispiel jetzt mal das Gedächtnis trainiert wird.. 75 % der Leute auf der Station auf der ich bin sind dement, haben Altsheimer oder reden gar nich mehr, liegen nur im Bett und können rein gar nichts mehr machen..
Des Projekt soll ned dafür da sein, denen ez noch in dem Alter irgendwelche Kunststückchen oder was weiß ich was beizubringen..
Sowas wie des oben genannte Frühstück wär was zum Beispiel, aber des kann ich nich mehr machen, weils mein Klassenkollege schon gemacht hat.. Ich würd halt gern was anderes machen und wenn ich sonst noch so viele Ideen hab, in dem Moment wo es so weit ist, fällt mir nix mehr ein..


03. Jun 2008 11:16
hmm

Tennishool ♂
Martin

wenn se dement sind würd ich was mit biographiearbeit machen, fotoalben mit alten fotos gestalten, irgendwas kochen was sie früher gern gegessen haben. mußt dich halt in den akten mal kundig machen was deine leute so für gemeinsamkeiten hatten. du kannst natürlich auch mit den betreuten einfach n fest im jahreskreis feiern bzw. organisieren, so das se dir bei der gestaltung eines sommerfestes helfen und was basteln.


31. Mai 2008 10:01
re

Safina

Antwort auf: Projekt im Altenheim von: Ina..

Eine Möglichkeit wäre auch ein Vorlesenachmittag.. Viele ältere Leute haben Probleme mit den Augen.
Auch so ein Spielenachmittag ist mal gerne gesehen.
Wenn Du die Möglichkeit hast, dann könntest Du auch sowas wie "Jung trifft alt" machen.
Entweder kannst Du Jugendliche beim Spielenachmittag oder Vorlesen einsetzen, oder es findest sowas wie ein Austausch statt. Alte Leute berichtien von ihrem Leben und umgedreht.
Manche finden das ganz interessant


04. Jun 2008 22:04
re

Ina..

mh.. Neja, des is zwar ne gute Idee, aber eher Alltag dort.. Also spielen halt..
Und "Jung trifft alt" is ne super Idee.. Aber vom zeitlichen her nich mehr machbar (was Projekt, Vorbereitung, private Zeit usw. angeht..)


31. Mai 2008 23:04
re

minimaus21

Antwort auf: Projekt im Altenheim von: Ina..

du könntest eine "Tastkiste" bauen. Also einen Schuhkarton oder ähnliches nehmen, und darin Gegenstände ertasten lassen, die bekannt sind. Haarbürsten, Wollknäule, Stricknadeln, Schraubenzieher........... Damit förderst du die Wahrnehmung, zapfst die Erinnerung an, wenn du Glück hast, fangen die Leute an, von ihren Erinnerungen zu erzählen, die sie mit den Gegenständen verbinden. Nur solltest du nicht umbedingt total Demente nehmen, die könnten überfordert sein und der Schuß geht nach hinten los.


04. Jun 2008 22:01
re

Ina..

ui.. Des is ne super Idee, gefällt mir echt gut..
Vielen lieben Dank.. :)))


01. Jun 2008 08:59
re

Mr.Miyagi

Antwort auf: Projekt im Altenheim von: Ina..

Bei uns im AH wird den Senioren vom Sozialdienst desöfteren ein Spielenachmittag, eine Zeitungsrunde und Basteln angeboten, neben einigen anderen Beschäftigungsmöglichkeiten. Hör dich doch mal um, was es so gibt. Du hast da viele Möglichkeiten was zu machen. Ich denke einige sind hier shcon genannt.


04. Jun 2008 22:05
Danke

Ina..

Antwort auf: Projekt im Altenheim von: Ina..

Dankeschön, ihr habt mir echt gut weitergeholfen und inspiriert..
Ich denk des wird schon gut klappen..

L. G.


07. Jun 2008 01:29
Re

Zera ♀
Nitro Glycerin

Antwort auf: Projekt im Altenheim von: Ina..

Hey, ich muss auch ein Projekt im Altenheim von der FOS aus durchführen. Ich mache übernächste Woche einen Parcours zur "Aktivierung der Sinne". Dazu werd ich mir etwa vier bisschen "fittere" Leute raussuchen, die mit mir ein paar Spiele machen.
Ich habe mir überlegt, dass ich z.B. Obst in kleine Stückchen schneide, den Leuten die Augen verbinde und sie dann probieren lasse - sie sollten dann erraten, was sie essen. Oder einen Schuhkarton nehmen, übliche Gegenstände (Kochlöffel, Hammer, Karotte ... etc) reinlegen, ein Loch vorne reinschneiden und dann können die Leute ihre Hand reinstecken und erfühlen. Mit manchen könnte man auch noch ein Memoryspiel machen, Düfte erraten lassen, Geräuschmemory.... Das wird bestimmt sehr lustig.
Ach ja, ich muss auch einen ca. 6seitigen Bericht schreiben.


Möchtest du mitreden?     Kostenlos Anmelden