spin.de · die Community: Diskussions-Forum und Chat - Lern nette Leute kennen!

» Kostenlos anmelden
Sitemap
: Farbenlehre im Kindergarten
*HappySweety* ♀
Brini aus irgendwo am Bostalsee (Saarland)
14. Sep 2008 21:47

Farbenlehre im Kindergarten

Hallo Leute.
Ich mache gerade mein Vorpraktikum im Kindergarten.
Meine Praxisanleiterin macht gerade Farbenlehre mit den Kindern und meinte, ich solle mich mal im Internet umschauen und
mir was raussuchen, was ich mit den Kindern zu dem Thema machen könnte.
Leider hab ich bisher nichts gescheites gefunden.
Naturfarben lernen, klar, wäre was, aber die Kinder gehen ja jetzt jeden Monatg in den Wald und lernen das dort.
Dann gibts halt noch das kleine Gelb und das kleine Blau, aber das hat meine Praxisanleiterin schon mit denen gemacht.
Ist hier vllt jemand, der sich damit auskennt?
Vielleicht jemand, der das letztes Jahr schon gemacht hat im Vorpraktikum und mir Tipps geben kann?
Wäre echt nett, wenn mir jemand helfen könnte!
lg
Brina


Möchtest du mitreden?     Kostenlos Anmelden

reeno
05. Okt 2008 12:05

farbenlehre

hallo Brina ich schicke dir mein Projekt von der Farbenlehre die ich in der Kita bei 2-jährigen durchgeführt habe hoffe es kann dir weiterhelfen reeno

Farbenlehre in der Kita

Die Entwicklung der auditiven Wahrnehmung

Im Laufe der ersten Lebensmonaten werden fötale Verhaltensmuster durch reifere klein kindliche Bewegungen abgelöst. Dieses gilt für das Gehirn ebenso wie für die Sinnesorgane, insbesondere für Augen und Ohren, deren Sinneszellen immer funktionstüchtiger und damit leistungsfähiger werden.
Erst im Laufe des zweiten und dritten Lebensmonats nimmt die Fähigkeit des Babys zu, Formen differenzierter wahrzunehmen. Dieser Kompetenzgewinn wird zum einen dadurch ermöglicht, dass kortikale Regionen ndie Wahrnehmung immer stärker dominieren, und zum andern dadurch, dass die Sehschärfe und Empfindlichkeit für Kontraste durch Reifung der Augen deutlich zunehmen.
Erstaunliche Fortschritte macht das Neugeborene während der ersten Lebensmonate im Hinblick auf die Fähigkeit, verschiedene Helligkeitsstufen zu differenzieren. Schon gegen Ende des zweiten Lebensmonats hat es darin ein Niveau erreicht, das dem Erwachsenen kaum noch nachsteht. Diese Unterscheidung von Helligkeitsstufen bildet eine Voraussetzung für die spätere Wahrnehmung von Kontrasten und Formen.

Im Alter von ungefähr zwei Monaten können Babys die Farben Rot, Grün und Blau von der Farbe Weiß unterscheiden. Mit Farbnuancen im Bereich der Spektralfarben Gelb-Grün und Purpur ist ihnen das noch nicht möglich. Ein bis zwei Monate später schaffen sie dann auch die Differenzierung in diesen Farbbereichen, so dass man davon ausgehen kann, dass sie bereits in diesem Alter das gesamte Spektrum der Farben wahrnehmen. Ein anderes Thema ist das Erlernen der richtigen Farbnamen, das teilweise Kindergartenkindern noch Schwierigkeiten bereitet.

Warum Farbenlehre

Anders als früher wo die Kinder meistens bis zum Kindergarten eintritt zu Hause waren,gehen heutzutage die meisten Kinder in Kitas oder später in die Precoce, so dass sie im Kindergarten schon ein gewisses Grundwissen mitbringen. Durch diesen Wechsel in der Gesellschaft wird heutzutage im Kindergarten ein anderes Programm durchgeführt und somit andere Ansprüche an die Kinder gestellt als noch vor einigen Jahren. So finde ich es wichtig dass auch die Kinder in unserer Kita dieses Grundwissen schon erlernen, so dass sie beim Eintritt in den Kindergarten auf dem gleichen Wissenstand sind wie ihre Mitschüler. Zu diesem Wissen gehört auch das Kennen der einzelnen Farben, und vielleicht sogar das Selber mischen verschiedener Farben. Ich werde in diesem Projekt verschiedene Aktivitäten vorstellen, wie man den Kindern durch verschiedenartige Methoden, das Erlernen der einzelnen Farben näher bringen kann und später mit ihnen einige Experimente zum Thema Farben durchführen.

Aktivitäten zum Erlernen der einzelnen Farben

Wir unterscheiden zwischen Grundfarben und den Farben die man aus diesen gewinnen kann.

Zu den Grundfarben gehören:

Blau
Gelb
Rot

Schwarz
Weiß

Eigentlich gehören Schwarz und Weiß nicht zu den Grundfarben, werden aber gewöhnlich dazu gezählt.
Alle anderen Farben lassen sich aus diesen zusammen mischen

So werde ich auch mit diesen Grundfarben beginnen um sie den Kindern zu vermitteln später erweitern wir die Farbpalette anhand einiger Experimente noch um die gemischten Farben.

Zum Erlernen der Grundfarben habe ich mir verschieden Aktivitäten ausgesucht die ich je nach Alter der einzelnen Kinder über Tage oder Wochen verteilt durchführen werde.

Zuerst werde ich damit beginnen ihnen eine Farbe erklären, in dem ich ihnen ein Zeichenblatt in der zu lernenden Farbe zeige und ihnen die Farbe nenne. Dann bitte ich sie mir Gegenstände in dieser Farbe zu bringen die wir uns alle gemeinsam anschauen und dann einige davon auf ein Blatt kleben und aufhängen. Durch diese Aktivität wird den Kindern bewusst dass Farben zu ihrem Alltag gehören.
Anschließend an diese Aktivität werde ich die Kinder bitten einen Kreis in der Farbe zu malen die wir gerade behandeln, diese Kreise werden dann nach und nach zusammengefügt so dass eine Raupe entsteht. Anhand dieser Raupe kann ich mit den Kindern immer wieder die einzelnen schon behandelten Farben wiederholen.
Um die einzelnen Farben zu vertiefen und von den andern unterscheiden zu lernen, gebe ich den Kindern einzelne in der Kita vorhandene Spiele, wie Colorama, Winnie Puh Farbenspiel, Auffädelrolle,...
Als weitere Aktivität ich die Kinder einzeln zu mir und behandele mit ihnen anhand einzelnen Arbeitsblättern die einzelnen Farben. Siehe Anhang
Um die einzelnen Farben richtig zu vertiefen ist es wichtig sie gründlich und ausführlich zu behandeln, so gebe ich ihnen zu jeder Farbe ein Blatt wo sie Punkte in den einzelnen Farben aufkleben können. Siehe Anhang
Um die Kinder in den verschiedenen Entwicklungsbereichen zum Thema Farben zu fördern ist es wichtig verschiedenartige Aktivitäten anzubieten. So färbe ich mit den Kindern Salz in den einzelnen Farben und fülle diese in kleine Fläschchen ein so erkennen sie die einzelnen Farbunterschiede.
Als Abschlussaktivität wenn wir alle Farben durchgenommen haben werde ich den Kindern ein Blatt geben wo wir mit den einzelnen Farben in den vorbereiteten Bahnen einen Regenbogen ausmalen werden ( Farbenfolge im regenbogen: Rot, orange, gelb, grün, blau und violett)

Durch diese einzelnen Aktivitäten, haben die kleineren Kinder nun ein Basiswissen zu den einzelnen Farben. Mit den etwas grösseren Kindern kann man außer den Basisfarben, das Mischen der Farben mit Hilfe von verschiedenen Experimenten versuchen.

So biete ich ihnen ein Blatt an wo verschiedene Farben in Farbklecksen aufgezeichnet sind und wir deren Mischung in Versuchen mit Farbtabletts vom Ostereierbemalen ausprobieren werden und das Resultat werden dann mit Buntstift in die Farbengleichung auf das Blatt eintragen.

Beispiel:

+ =

Weitere Farbexperiment die man mit grösseren Kindern durchführen kann:

Strassenkreide selbermachen ( 3 Tl Farblösung aus dem vorherigen Versuch mit 6 Tl Gips vermischen, in eine Gussform geben und austrocknen lassen)
Versuch: welcher Farbe läuft weiter?
Man malt mit hellen und dunklen Filzstiften, Punkte in eine horizontale Reihe auf einen Streifen Filterpapier tunkt den unteren Rand ins Wasser und beobachtet ob die helleren oder dunkleren Farben weiter verlaufen. ( Bei schwarz, rot und grün gewinnt schwarz)
Unterschied zwischen wasserlöslicher und wasserunlöslicher Stift (man nimmt einen Streifen Filterpapier malt mit einem wasserunlöslichem Stift die Konturen eines Wurms auf mit dem wasserlöslichen Stift malt man den Wurm aus, tropft
Wasser drauf und beobachtet wie die letztere über den Rand verläuft und ebenso verblasst.)
Malen mit Salz ( man malt mit Wasserfarben Kleckse auf ein Blatt streut Salz auf die Kleckse und beobachtet wie das Salz die Farbe aufsaugt und so ein helles Muster hinterlässt.

Quellennachweis:

Entwicklung von 0-3 Jahren
Beltzverlag
Experimentierkasten: Farben Kosmolino
Kosmos
Dein erstes buntes Wörterbuch: Die Farben
Fleurus