spin.de · die Community: Diskussions-Forum und Chat - Lern nette Leute kennen!

» Kostenlos anmelden
Sitemap
: Wie behandelt man Eifersucht?
Minpin ♀
Nina
22. Apr 2013 01:47

Wie behandelt man Eifersucht?

Ich habe seit einer Woche eine zweite Hündin (3j.)dazu geholt. Die zwei verstehen sich soweit ganz gut, liegen zusammen, zanken sich nicht, knutschen ab und an und spielerische Ansätze sind auch mit bei.
Problem ist nur, das die neue extrem auf mich fixiert ist und eifersüchtelt, wenn die alte(7j.) zu mir kommt oder mein Freund. Die hundbezogene eifersucht zeigt sich nur, wenn sie schon bei mir liegt. Sie fänngt an zu murren und will zwicken, weshalb die alte hündin schon ziemlich vorsichtig geworden ist. Ermahne ich sie, ist alles ok, dann murrt und brummt sie zwar kurz, aber gezwickt wird nicht mehr. draußen verbellt sie hunde die uns zu nahe kommen und will zwicken. Sonst mit etwas abstand sind sie ihr egal. Meinen freund mag sie nicht bei mir haben. Sie knurrt ihn an und versucht ihn zu zwicken. Ermahne ich sie hört sie auf. Heftigere bewegungen bringen sie in alarmbereitschaft. Sie kennt es nicht wo anders zu liegen als bei Frauchen. Die umgewöhnung gestaltet sich schwierig, aber ist doch Erfolg versprechend. Deshalb kann ich sie im Moment nicht länger von mir/uns fernhalten.

Die Vorbesitzerin sagte, das würde sich legen, wenn ich beide Hunde gerecht behandle.
Ich frage mich nun, was bei Hunden unter Gerechtigkeit verstanden wird.
Mir ist dieses Thema sehr wichtig, denn ich will diese Eifersucht nicht noch mehr schüren.
Ich hoffe mir kann jemand von euch erklären wie man so ein Verhalten behandelt...

Danke und lieben Gruß im voraus...


Möchtest du mitreden?     Kostenlos Anmelden

GerneMami
22. Apr 2013 09:11

Hab

ja auch zwei. Ich behandel auch beide gleich. D.h. jeder kriegt genauso viel Zeit und Aufmerksamkeit wie der andere.
Ich würde, wenn die neue (hab den Namen jetzt vergessen) bei dir sitzt und Daisy auch kommen will, keinen bei mir sitzen lassen. Das verstehe ich jetzt z.B. unter Gleichberechtigung.
Gibt es etwas was beide gerne spielen?? Dann könntest du mit beiden gleichzeitig spielen (wenns ein Ball ist musste natürlich zwei nehmen *g)
Und natürlich musst du ihr Zeit lassen, auch Daisy braucht die Zeit. Sie muss deine Regeln bzw. eure auch erst mal lernen. Lass ihr auf jeden Fall nix durchgehen.


Braincrash ♂
Tobias
22. Apr 2013 09:57

re

wer wann wieviel aufmerksamkeit bekommt, entscheidest immer noch du. klar, sollte das insgesamt ausgewogen sein, damit sich keiner vernachlässigt fühlt.
aber nichts desto trotz bestimmst du eben wann wer dran ist.
kraulst du also gerade nen hund der dann anfängt zu knurren wenn der andere näher kommt, dann sollte der aber schneller vom sofa fliegen als er schauen kann.. zuwendung gibts nur dann und solange, wie der hund sich wünschenswert verhält.

natürlich könnte man auch umgekehrt arbeiten, und den hund clickern/belohnen, solange er die nähe des anderen anstandslos erträgt. aber erstens ist das viel langwieriger, viel komplizierter vom genauen timing her, viel fehleranfälliger und last but not least meist erstmal individuenbezogen.


Minpin ♀
Nina
22. Apr 2013 14:09

Re

Hmm, was beide gern spielen :/ ...
Ich denke in dem Punkt komme ich nicht weit... Saja kann nichts spielen außer raufen.
Ich hab mir auch schon gedacht ich könnte das gleich aufteilen, aber versteht der Hund das auch so?
Beispielsweise 10 Minuten mit Daisy, dann 10 Minuten mit Saja und so weiter, aber ist es dann nicht trotzdem "für Saja ungerecht"? Ihr gefällt es ja nicht wirklich.
Ich meine sie macht zwar keinen Aufstand, aber man sieht es ihr an.

Dann dachte ich eher, wenn dann beide gleichzeitig, bis sich einer daneben benimmt ( ich glaub so meinte das braincrash), aber da seh ich wieder das Problem, dass ich die Eifersucht nur unterdrücke und nicht erst gar keine Aufkommen lasse.

Vllt denke ich ja auch falsch und es geht garnicht darum, erst gar keine Eifersucht Aufkommen zu lassen, sondern sie sich legen zu lassen.
Ich verstehe es einfach nicht.

Es ist ja auch so, dass gerade wenn ich es mal geschafft habe Saja zu überreden mal länger auf ihrem Platz zu bleiben, Daisy sich in irgendeine Richtung bewegt und Saja direkt meint sie müsste sofort zu mir, weil Daisy ja auch hier hin wollen würde. Oder wenn sie denn mal zu mir kommt warum auch immer, dann drängt Saja sich gekonnt dazwischen. Ist das extra? Oder bilde ich mir das nur ein?

Ich weis auch leider nicht wie ich die beiden in anderen Sachen behandeln soll wehn keine ich zuerst an, wer bekommt zuerst ein leckerlie, wessen Napf stelle ich zuerst hin... Beides gleichzeitig? Geht leider nicht immer :/

@braincrash
Das mit dem clickern hab ich ausprobiert, der Hund peilt das nicht. Damit ist es der erste, der das Prinzip über Tage hinweg nicht kapiert, obwohl es echt pippieinfach ist.
Ansonsten habe ich bisher immer versucht sie direkt wegzu schicken, wenn sie blöd wird, was aber nicht lange währt, weil sie echt keine 5 Minuten ohne mich erträgt. Und wenn, dann bewacht sie jede meiner Bewegungen, greife ich auch nur kurz nach der Fernbedienung steht sie schon bereit, denn es könnte ja jetzt was passieren...

Weiteres Problem sind halt die Hunde draußen. Sie hat so schnell den Kamm aufgestellt, so schnell kann ich kaum gucken. Ermahne ich sie, lässt sie es bleiben, aber auch nur auf die Distanz. Nähert sich der Hund fängt sie von neuem an.

Gestern habe ich sie samt Daisy einfach mit zu einer Freundin mit einem großem u d einem kleinem rüden den genommen. Sie hatte die erste zeit Angst, hat den Kamm aufgestellt und zart gezwickt, wenn sie ihr zu Nähe gekommen sind, aber so wie bei den anderen Hunden war es nicht. Da war keine Spur von Aggressivität zu sehn. Sie hat sie weder verbellt noch ernsthaft soll gezwickt. Später hat sich alles fast gelegt. Sie ist mit allen Hunden umher gerannt und gab gelegentlich nur einen warnschnapper von sich, aber Angst war da keine mehr.
Ich frage mich nun, ob das "ins Kälte Wasser werfen" überhaupt gut war :/
Sie hat sichtlich zeit gebraucht um aufzutauen. Aber das kann ich ja auch nicht bei wildfremden Hunden bringen ...


22. Apr 2013 14:41

normaler weise

musst du jetzt strenger mit der neuen sein. Das Hausrecht hat eigentlich dein älterer Hund. Du hast dir anscheinend eine sehr dominante Hündin zugelegt. Ich hatte so eine Situation auch mal allerdings mein älterer Hund entwickelte Eifersucht.

Versuche einfach mal wenn sie anfängt zu murren sie sofort von dir weg tun. Ab ins Körbchen oder ihr Platz. Du musst ihr zeigen das keiner ausser du zu sagen hast was sie darf und was nicht. Sie muss sich unterordnen. Es ist nicht einfach bestimmt nicht. Du wirst ganz schön auf Trab sein. Du nennst es auch liebevoll zwicken. Hunde mit 3 Jahren wollen nicht nur zwicken. Sie wollen zeigen wo es lang geht mehr nicht. Und aus zwicken kann beissen werden.
Zeige ihr ihren Platz.
Wir haben jetzt nur ein Huskymädel(1 Jahr alt) momentan stehe ich mindestens 30 mal auf und bringe sie auf ihr Platz zurück. Sie probt gerade wer mehr Macht hat sie oder ich. Sogar mit Fressverweigern hat sie es schon versucht. Hat allerdings es nur 16 Stunden geschafft dann war der Hunger doch grösser als die Macht.
Du musst deinem Tier Grenzen setzen.


22. Apr 2013 14:46

re

vielleicht solltest du eher das alleine sein ohne dich üben,statt sie wegzuschicken wenn sie sich nicht benimmt,könnte mir denken das dies die Verlustangst erhöht,das Verhalten ändert sich ja nicht zum positiven,
auch das mit den Bewegungen drauf anspringen würde ich üben,sie neben dich setzen lassen du nimmst was auf und sie muss sitzen bleiben....,sonst kannste ja nie entspannt staubsaugen oder so was,


22. Apr 2013 14:47

das ist das

Problem glaub ich. Deine Saja merkt das du verunsichert bist mit ihr im Umgang. Das nutzt sie aus! Alleine das du sie überredest auf ihren Platz zu gehen sollte eigentlich nur ein Kommando sein. Es nützt nichts mit dem Hund dein wollen zu diskutieren oder um etwas zu bitten, der Hund braucht klare Ansagen sonst versteht er dich nicht. Es ist nicht einfach das ist ganz klar.
Bei meinem beiden war es auch beim spielen draussen immer so. Die eine wollte spielen die andere hatte null Bock! Tja warum sollte meine ältere auf ihr Spiel draussen verzichten. Nach einer Woche legte sich die andere die später dazu kam hin und schaute nur noch zu.
Auch das hinterher laufen war am Anfang ganz schlimm. Kein Schritt konnte ich machen ohne das der Hund hinter mir her war. Da half einfach nur sie immer und immer wieder ein Stück von mir weg. Es dauert aber es wird hinterher um so entspannter sein.


Minpin ♀
Nina
22. Apr 2013 23:38

Re

Das dreißig mal aufstehen kenne ich schon. Leider in doppelter und dreifacher Ausführung.
In den ersten Nächten hatte ich deshalb kaum Schlaf und deshalb darf sie jetzt erstmal mit uns Bett.
Tagsüber kann ich alles mitmachen, aber nachts? Ne mein Schlaf ist und bleibt mir heilig. Da gebe ich gern nach. Die ältere hat damit kein Problem u d verdünnisiert sich irgendwann oder kommt erst gar nicht ins Bett.
Ansich ist sie ja echt ein Engel, aber ihre Sturheit ist überwältigend.

Gut, lange rede kurzer Sinn: kaum beschwert man sich tut der Hund so als gäbe es nie etwas zu beanstanden.
Heute hat sie demnach kaum Kopfschmerzen bereitet. Sie schläft jetzt schon seit geschlagenen 2 Stunden mit der älteren auf ihrer Bank und schaut blos gelegentlich mal zu mir und das war's dann. Sie war heute kein einziges mal auf dem Sofa und ist mir nur zwei mal in die Küche gefolgt, aber ein einfaches "ab" hat gereicht und sie ist weg... Bis aufs Gassi gehn liegen beide unbeschwert dort wo sie in den letzten Tagen am wenigsten zeit verbracht haben. Ich wurde regelrecht belagert...
So gefällst mir...
Wer hat blos den Schalter umgelegt? :)
Ich bin total baff. Heute so morgen so. Und was kommt morgen???
Naja. Trotzdem erstmal danke für die Tipps. Ich werde versuchen sie bestmöglich umzusetzen. Ich hab ja keine Wahl ;) behalten will ich sie jedenfalls...


Minpin ♀
Nina
22. Apr 2013 23:40

Re

Das habe ich bisher rund um die Uhr gemacht. Allerdings folgte sie mir so als ich nur den Rücken zu wendete.
Heute schien das ganze nervige verhalten wie weggezaubert.


Minpin ♀
Nina
22. Apr 2013 23:44

Re

Sorry, ich überrede sie nicht wirklich. Hab's nur so beschrieben, weil es teilweise insgesamt so aussieht. Ich muss ja den Hund mehrmals auf den Platz bringen und wenn sie dann dich mal 5 min da bleibt, dann würde man meinen ich hätte sie irgendwie "überredet" ;)
Dabei quatsche ich nicht viel mit den Hunden. Ich mache viel mit nonverbaler Kommunikation und wenn dann sind es kurze und knappe Kommandos.
"Hierhin, Platz, bleib" mehr ist da nicht.


23. Apr 2013 11:19

smile

so ist es halt mit den Tieren. Gestern so heute so. Meine Amira ist im Moment Jeck. Liegt wohl am Wetter. Sie hat ihr Quitschhuhn irgendwo im Schuppen wieder gefunden. Jetzt liegt sie draussen eingebudelt in meinem Blumenkasten und spielt ununterbrochen mit dem Quitschteil. Und mit ihrem Schlafteppich hat sie sich heute nacht auseinander gesetzt. Kein Faden ist mehr am Boden dran alles lag wild in der Küche.


23. Apr 2013 11:21

dann hatte es sich

nur so gelesen. Aber mir selber ist schon bei mir aufgefallen. Ich habe sogar schon mal Bitte Amira geh mir ausse Füsse:-) gesagt.


Minpin ♀
Nina
23. Apr 2013 15:10

Re

Da bin ich froh, dass meine das Inventar ganz lassen ^^


Minpin ♀
Nina
23. Apr 2013 15:12

Re

Ne ich bin Ansichit den Hunden nicht zimperlich und Bettel keinen Hund was zu tun^^


23. Apr 2013 15:15

ich denke

es liegt an ihrem Alter. Sie ist 1 Jahr alt und wenn der langweilig wird müssen viele Dinge dran glauben. Aber mittlerweile hat es sich eingependelt. Wenn sie morgens ihre Runde gerannt ist und da hat sie Power sieht man sie meistens bis 17 Uhr nicht mehr. Dann liegt sie im Garten eingebuddelt und pennt. Aber sie ist wahnsinnig agil und wenn sie nicht gefordert wird dann fängt sie an Unsinn zu machen.


23. Apr 2013 15:25

re

Ich denke eher das liegt am einzelnen Hund und nicht nur am Alter.
Meine ist auch ein Jahr alt und versucht fast nie irgendwas zu zerstören.
Jegliches Quietschespielzeug kommt mir übrigens gar nicht ins Haus, das möchte ich für meine Hunde nicht haben. Die brauchen gar nicht die Erfahrung zu machen, dass es lustig ist wenn irgendwas quietscht, weder Spielzeug noch lebendes Getier wie Mäuse usw. dürfen zum Quietschen gebracht werden.
So ein Gummihuhn hatte Askan aber auch mal (die sind irgendwie kultig), das Quietschelement hab ich aber entfernt.


23. Apr 2013 16:35

das Quitschding

hab ich auch rausgepult, weil ich Angst hatte sie verschluckt das. Aber es macht jetzt immer so pft pft und das scheint sie toll zu finden.


23. Apr 2013 17:38

ot

mein hund macht auch mal pft pft - aber ich find das ganz und gar nich toll x.X


Minpin ♀
Nina
23. Apr 2013 19:05

Re

Meine machen pfffffffft ;) oder auch brrt


GerneMami
23. Apr 2013 21:51

Wir

haben hier auf dem SV Hundeplatz einen HH der nen Rotti mit gestandenen 45 kg hat. Der Hund hat nen Quietschball zum bestätigen. Völliger Unsinn. Das Quietschen stachelt den Hund nur noch mehr an, der ist eh schon überdüber und der HH kommt nicht zurecht. ABER, er führt ja schon 30 Jahre Hunde und nimmt keinerlei Tips an


Möchtest du mitreden?     Kostenlos Anmelden